Seit jeher ist Tanz ein Urbedürfnis und ein heilsames Mittel, in dem die Menschen sowohl
Rhythmus und Halt als auch Freiheit und Glück erfahren.

Unser Körper, unsere Gefühle und unser Verstand sind einem steten Wandel unterworfen
und beeinflussen einander gegenseitig. Die Lebenserfahrungen werden auf allen Ebenen
verinnerlicht und prägen die persönliche Lebensgeschichte.

Im Tanz können alle Gefühle von Freude bis Schmerz wiedererlebt und ausgedrückt
werden. Die dadurch auftauchenden Körpererinnerungen offenbaren eine tiefere Wahrheit,
als durch blosse Vernunft im Gespräch erfasst werden kann.

Der individuelle Ausdruck im Tanz setzt Energien und Erlebnisqualitäten frei, die im Alltag
genutzt werden können und die die Persönlichkeit stärken und wachsen lassen.

Die Wahrnehmung des Körpers und seiner Bedürfnisse wird differenziert. Das
Bewegungsrepertoire erweitert sich, die Spontaneität gewinnt in ihrem Ausdruck an
Farbe und Lebendigkeit. Zudem wird die Koordination von Bewegung und Atem
verbessert und der gesamte Organismus wird aktiviert und gestärkt. Dies wirkt sich
positiv auf das körperliche Wohlbefinden aus und trägt dazu bei, dass wir unser
eigenes einmaliges Wesen respektieren, unser Leben kreativ gestalten, verschiedene
liebevolle Beziehungen pflegen können und uns mit der Welt im Ganzen verbunden fühlen.