Das Schnupperwochenende bietet die Möglichkeit, die Arbeit von «tanz prozess» zu erleben und kennen zu lernen. Es lässt viel Raum, sich in den verschiedenen Bereichen der Körperarbeit und im Tanz auf eigene Themen einzulassen und diese zu reflektieren. Ausserdem dient es dazu, die Schulleitung kennen zu lernen, allfällige Fragen zu klären und Informationen über die Schule zu erhalten. Das Seminar ist in sich abgeschlossen und kann auch als persönliche Weiterbildung besucht werden.

Die 1. Phase ist ein intensiver Selbsterfahrungsteil. Sie ist offen für alle Menschen, die sich durch Tanz und Bewegung mit sich selbst auseinander setzen wollen, sich kennen lernen möchten sowie ihre Kreativität und ihre Ressourcen entwickeln wollen. Sie ist der Differenzierung der Körperwahrnehmung, der Biografiearbeit, der Individuation und der Entwicklung der Sozialkompetenz gewidmet. Die erste Phase kann auch zur gründlichen Klärung der eigenen Lebenssituation genutzt und unabhängig von der 2. Phase besucht werden. 

Die 2. Phase ist das Kernstück der Ausbildung in Tanz- und Bewegungstherapie. Die 3 Hauptfächer sind «Grundlagen des Tanzes und Bewegungsrituale», «Kreativtanz» und «Themenzentrierter Tanz». Sie bilden die pädagogischen, prophylaktischen und therapeutischen Grundpfeiler der Ausbildung. Die Fächer Psychologie, Gruppendynamik, Traumarbeit, Gesprächsführung und Chakraarbeit werden von verschiedenen Gastdozenten unterrichtet. Gegen Ende der 2. Phase gehört die Ausschreibung und Durchführung eines eigenen Kurses sowie seine Supervision zum Unterricht.

In der 3. Phase, der Diplomphase, bieten wir vier Zusatzmodule zu berufsspezifischen Themen an. Sie ermöglichen eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem praktischen Berufsalltag. Die Gruppensupervision dient dem Erfahrungsaustausch und hilft bei der Verankerung im eigenen Berufsleben.

Die dreiteilige Diplomarbeit und deren Reflektion im Gespräch mit der Schulleitung sowie die abschliessende Diplomprüfung finden während der 2. und 3. Phase statt.